zum Inhalt springen

Aktuelle Veranstaltungen am Institut für Medienkultur und Theater



Erasmus-Infoveranstaltung

Mittwoch, 05. Dezember 2018
16.00 - 17.00 Uhr in Aula 2 (Hauptgebäude)

Dear All,

The Institute of Media Culture and Theatre will be having an Erasmus Information Event on Wednesday 5th December from 16.00-17.30h in the Aula 2 (Hauptgebäude). This event is designed to assist students wishing to apply for Erasmus study abroad next year.

Kind regards,
Jenny Sager & Theodor Frisorger

 

 


Tag der offenen Tür 2018 in der Theaterwissenschaftlichen Sammlung

Sonntag, 25. November 2018

11.30: Eröffnung und Vorstellung des Jahreskalenders 2019

12.00: Führung durch das geschlossene Magazin

13.00: Hamlet, 1968-1989: Ein Dialog. (Sascha Förster & Peter W. Marx)

14.30: Führung durch das geschlossene Magazin

15.00: Lesung von Norbert Kentrup

Kabinettausstellungen:
- Das Archiv von Thomas Dreissigacker
- Theater in 3D – digitale Visualisierungen theaterwissenschaftlicher Objekte
- Erste Hilfe: Die Puppen fit für die Zukunft machen

Eintritt frei



Lesewoche

19. – 23. November 2018

Die Lesewoche soll den Studierenden Gelegenheit geben, ausführliche Lektüren und andere zeitintensive Arbeiten im  Studium unterzubringen, für die unter der Woche in der Vorlesungszeit sonst zu wenig Zeit bleibt. Viele Seminarpläne haben diese Zeit auch mit entsprechenden Aufgaben versehen. Darüber hinaus bieten viele Kolleg_innen in dieser Woche zusätzliche Sprechstunden oder andere Rahmen für die Beratung an.

Die Veranstaltungen in unserem Fach fallen in dieser Woche in der Regel aus. (Bitte beachten Sie aber unbedingt, dass es in einzelnen Veranstaltungen abweichende Sonderabsprachen geben kann!)


Ringvorlesung Wintersemester 2018/2019

Populäre Bilder

Mittwoch, 18h bis 19.30h

Hörsaal B (Gebäude 105)
Universitätsstraße 35 | 50931 Köln

 

 

Die Ringvorlesung im Wintersemester 2018/19 setzt sich mit populären Bildmedien auseinander.

Welche Formen und Inhalte kennzeichnen ‚das Populäre’ und wie lassen sich populäre Bildmedien beschreiben und verstehen? Was haben allgegenwärtige Bildschirme, den öffentlichen Diskurs bestimmende Motive, viral verbreitete Memes und alterslose Cartoons miteinander zu tun, und wie verhalten sie sich zur bildlichen Gestaltung öffentlicher Räume in der Antike, den Motiven mittelalterlicher Buchillustrationen und frühneuzeitlicher Flugblätter, zu Darth Vader oder Hello Kitty?

Diese und ähnliche Fragen stehen im Vordergrund der Vorlesung, welche sich anhand unterschiedlicher Perspektivierungen und analytischer Zugänge mit der Theorie, Ästhetik und Geschichte populärer Bilder auseinandersetzt. Wir fassen das Feld populärer Bildmedien dabei kulturell, historisch und konzeptuell zunächst möglichst weit: Als bildlich lassen sich visuelle, graphische und bildgebende, aber auch andere ikonisch repräsentierende oder wahrnehmungsnahe sowie metaphorische und indirekt darstellende Medien verstehen. Ebenso umfasst die Suche nach dem Populären die Dimensionen der massenhaften Kommunikation und der Orientierung auf Beliebtheit ebenso wie die Bestimmung eines öffentlichen medialen Raums, die Konstruktion und Konstitution einer imaginierten Gemeinschaft von Adressierten, alte und neue Formen von Partizipationskulturen, Fragen der Repräsentationskritik und der (Re-)Produktion gesellschaftlicher Macht- und Herrschaftsstrukturen sowie die näher zu bestimmende Nähe des Populären zu Propaganda, Populismus und Kulturindustrie.

Die Vortragsreihe greift damit nicht nur ein zentrales Feld medienkulturwissenschaftlicher Forschung auf, sondern schließt auch an benachbarte Forschung in den Disziplinen der Kunst- und Literaturwissenschaft, der Geschichte, der Politikwissenschaft und der Philosophie an. Sie wird zudem Diskussionen aufnehmen und erweitern, die im Sommersemester 2018 im Rahmen der interdisziplinären Ringvorlesung „Aktuelle Perspektiven der Comicforschung“ thematisiert wurden – setzt deren Besuch aber keineswegs voraus.

Leitung und Organisation: Prof. Dr. Stephan Packard und Dr. Véronique Sina

Abstracts