zum Inhalt springen

Veranstaltungskalender



Zum 75. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz - Aufführung in voller Länge von 9 Stunden Dauer

Filmvorführung: Shoah

Ein Film von Claude Lanzmann | 1985 | 35mm | 540 Min.

Sonntag, 26. Januar 2020 | 11:00 | Filmforum NRW im Museum Ludwig Köln

Eintritt frei

 

Mit dem Film ‘Shoah’ schuf Claude Lanzmann einen Meilenstein in der filmischen Aufarbeitung des Holocausts. Ohne ein einziges Archivbild lässt der Regisseur das Grauen der Judenvernichtung allein durch Gespräche mit Zeitzeugen und durch Bilder der Schauplätze entstehen. Lanzmann lässt sich dabei Zeit, er führt die Gespräch so lange, bis sich die Interviewten öffnen und einen tiefen Einblick in ihre Erlebnisse zulassen. Die Monumentalität des Films mit seiner Länge von neun Stunden entspricht der Monstrosität der geschilderten Ereignisse der Shoah.

Das Wort ‘Shoah’ entstammt der hebräischen Sprache und trägt die Bedeutung von ‘Katastrophe’, ‘großes Unglück’, das englische Wort ‘Holocaust’ kommt aus dem altgriechischen ὁλόκαυστος holókaustos und trägt die Bedeutung ‘vollständig verbrannt’.

Der Film wird in einer gemeinsamen Veranstaltung des Instituts für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln, vertreten durch Véronique Sina und Dennis Göttel, dem NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln sowie des Allerweltskino e.V. zum 75. Jahrestag der Befreiung der Auschwitz-Insassen durch die Rote Armee gezeigt.

Zur Aufführung kommt die originale 35mm-Kopie, die in drei Blöcken à 3 Stunden vorgeführt wird.

Um 18.00 Uhr gibt es ein Filmgespräch mit

  • Peter Bexte (Köln)
  • Dennis Göttel (Köln)
  • Eva Hohenberger (Bochum)
  • Véronique Sina (Köln)

Ende der Veranstaltung ist voraussichtlich gegen 22.00 Uhr.

 

Konzept und Organisation:

  • Dennis Göttel
  • Véronique Sina
  • Joachim Steinigeweg


Infoveranstaltung zu Auslandsaufenthalten (Auslandsstudium, Erasmus+, Auslandspraktika)

Dienstag 19.11.2019 um 18:00 Uhr in Hörsaal C (Hörsaalgebäude)

Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Fragen bezüglich der Bewerbungsabläufe, Partneruniversitäten und Anrechnungsverfahren erläutert.

Wir bitten Sie daher darum, von individuellen Sprechstundenterminen abzusehen und Ihre Fragen mitzubringen, damit wir sie für alle Interessierten gebündelt beantworten können.

Wir freuen uns über Ihr zahlreiches Erscheinen.



Bachelorarbeit-Informationstermin

am Donnerstag, 21. November 2019
18.00 - ca. 19:30 Uhr in XVIII, Hauptgebäude

 

Am Donnerstag, den 21.November 2019, bietet die BA-Fachberatung Medienkulturwissenschaft von 18 bis ca. 19:30 Uhr in Hörsaal XVIII (Hauptgebäude) eine allgemeine Informationsveranstaltung zur Bachelorarbeit an.

Dieser Informationstermin richtet sich an Studierende, die im laufenden oder nächsten Semester ihre Bachelorarbeit schreiben wollen.

In der Veranstaltung werden Sie informiert über das Anmeldungs- und Prüfungsprocedere, über zeitliche Abläufe, mögliche Prüfer/innen am Institut und Sie erhalten einige weitere Hinweise zur BA-Arbeit, damit Sie Ihre Bachelorarbeit und damit die Schlussphase Ihres BA-Studiums möglichst effizient planen können.

Die in der Veranstaltung vermittelten Informationen basieren auf Ihren Modulhandbüchern, Prüfungsordnungen und den Webseiten des Instituts. Studierende, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen können, finden alle wichtigen Informationen in den genannten Quellen.

Diese Informationsveranstaltung zur BA-Arbeit wird von der BA-Fachberatung Medienkulturwissenschaft ein Mal in jedem Semester angeboten.