zum Inhalt springen

Studienbeschreibung

Welche Medien gibt es? 
Wie prägen diese Gesellschaften? 
Wie lassen sich Texte, Inszenierungen, Filme, TV-Sendungen 
und Games wissenschaftlich analysieren und kategorisieren? 
 Solche und ähnliche Fragen stellt sich das geisteswissenschaftliche Fach Medienkulturwissenschaft. Die Grundlagen zur Beantwortung liefern Ihnen Kultur- und Medientheorien.
 Die medienkulturwissenschaftliche Ausbildung beschäftigt sich entsprechend mit der Analyse und Diskussion von Medien und Medieninhalten unter besonderer Berücksichtigung kulturwissenschaftlicher Ansätze.

Das Studium der Medienkulturwissenschaft vermittelt Kompetenzen in unterschiedlichen medienkulturwissenschaftlichen Arbeitsbereichen wie Fernsehen, Film, Comic, Theater, Games, Museum und anderen kulturellen Institutionen.

Sie studieren Mendienkulturwissenschaft am Institut für Medienkultur und Theater. Das Institut bietet neben der institutseigenen Biliothek mit der Theaterwissenschaftlichen Sammlung (Homepage tws) eines der weltweit größten Archive für die Dartsellenden Künste.

 



Studiengänge

Der Unterschied zwischen Verbund-BA Medienwissenschaften und 2-Fach BA Medienkulturwissenschaft liegt in der Kombinierbarkeit mit dem anderen Fach.

2-Fach Verbund

Der 2-Fach BA Medienkulturwissenschaft wird mit einem weiteren Fach (meist aus der Philosophischen Fakultät) kombiniert.

Eine Übersicht der Kombinationsmöglichkeiten finden Sie hier.

Der Verbund-BA wird fakultätsübergreifend mit einem der drei folgenden Wahlpflichtfächern kombiniert:
 

 


Studienaufbau

Der Studiengang Medienkulturwissenschaft gliedert sich in eine Einführungs-, eine Aufbau- und Vertiefungsphase sowie eine Abschlussphase. Die sechs Pflichtmodule werden um ein (2-Fach) oder zwei (Verbund) frei wählbare/s Ergänzungsmodul/e erweitert.

In den Basismodulen werden medienkulturwissenschaftliche Grundlagenkenntnisse und Fähigkeiten vermittelt. Die Studierenden lesen und diskutieren die "Klassiker" der Medientheorie und lernen eine wissenschaftliche Arbeit zu schreiben (BM1); Sie üben sich in der Analyse und Deutung verschiedener medialer Produktionen wie etwa Theaterstücken, Filmen, Games etc. (BM2); darüber hinaus befassen Sie sich mit der Geschichte der Medien und mit verschiedenen Ansätzen, um historische Phänomene zu analysieren und Mediengeschichte(n) zu schreiben (BM3).

In den Aufbaumodulen werden, aufbauend auf den in den Basismodulen erworbenen Kompetenzen, Themen vertieft. Die Studierenden können nach thematischen Präferenzen aus einer breiten Angebotspalette wählen.

In den Ergänzungsmodulen besteht die Möglichkeit "über den Tellerrand zu schauen". Studierende können ein Praktikum machen, Medienpraxis einüben, im Ausland studieren oder an einer Exkursion teilnehmen. 



Perspektiven

Das Studium der Medienkulturwissenschaft vermittelt Kompetenzen in unterschiedlichen medienkulturwissenschaftlichen Arbeitsbereichen wie Fernsehen, Film, Radio, Theater, Museum und anderen kulturellen Institu-tionen, genauso aber auch im Bereich Kulturmanagement. Die Ausrichtung des Studiengangs bereitet auf Tätigkeiten in unterschied-lichen Berufsfeldern vor, wie unter anderem:

 

  • Dramaturgie
  • Kuratorentätigkeit
  • Festivalorganisation
  • Verlagswesen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Bildungseinrichtungen


Bewerbung

Allgemeine Informationen zu den Inhalten und den BA-Studiengänge Medienwissenschaften und Medienkulturwissenschaft bieten die Seiten der Philosophischen Fakultät. Achten Sie bitte auch auf die dort angegebenen Termine und Fristen.

Hier finden Sie Informationen zur Bewerbung auf einen Studienplatz sowie den Link zur Online-Bewerbung. Die Bewerbung zum ersten Fachsemester ist nur zum Wintersemester möglich – für Informationen zur Bewerbung ins höhere Fachsemester siehe Punkt 5.