zum Inhalt springen

Sabine Päsler, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

- Koordinatorin [sic!] Summer Institute Cologne
- Beauftragte der Institutsbibliothek Medienkultur und Theater
- Öffentlichkeitsarbeit (Open Campus, Bildungsmessen etc.)

Büro: Meister-Ekkehart-Str. 11, 3. Stock, Raum 3.10: Lageplan

Telefon: 0221/470-7261

Email: sabine.paesler(at)uni-koeln.de

Sprechstundentermine:

  • Die Sprechstunde findet grundsätzlich nach Vereinbarung per Mail statt.

Ausgewählte Publikationen:

  • Förster, Sascha und Sabine Päsler. In Vorbereitung. 2018. „Spielerisches Erkunden im Theater. Über programmiertes Handeln und freies Navigieren im Foyer.“ In Acting Algorithms, herausgegeben von Ulf Otto. Berlin: Alexander.
  • Päsler, Sabine. 2018. „Institutionskritik und Regie. Produktion und Rezeption der künstlerischen Freiheit am Bremer Theater 1969“, In Theater als Kritik. Theorie, Geschichte und Praktiken der Ent-Unterwerfung, herausgegeben von Olivia Ebert et al. 337-346. Bielefeld: transcript.

Forschungsschwerpunkte:

  • Geschichte, Theorie und Praxis der Regie
  • Theaterhistoriographie
  • Gender und Medien

 

 




Curriculum Vitae

  • Seit 2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienkultur und Theater, Lehrstuhl Prof. Dr. Peter W. Marx
  • 2012-2015: Wissenschaftliche Hilfskraft von Prof. Dr. Peter W. Marx am Institut für Medienkultur und Theater
  • 2013-2015: Studium der Medienkulturwissenschaft und Kunstgeschichte
  • an der Universität zu Köln, Abschluss: Master of Arts
  • 2010-2011 : Erasmusstudium Cinéma et Audiovisuel an der Université de Paris III Sorbonne Nouvelle, Frankreich
  • 2009-2013: Studium der Medienkulturwissenschaft und Medienpsychologie an der Universität zu Köln, Abschluss: Bachelor of Arts
  • Bis 2009: Maßschneiderin, Schnittdirektrice und Kostümbildnerin

Mitgliedschaften

  • International Federation for Theatre Research (seit 2016)
  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft (seit 2016)
  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (seit 2018)
  • Gesellschaft der Freunde und Förderer der Theaterwissenschaftlichen Sammlung Schloss Wahn (seit 2016)
  • Erste Generation Promotion – EGP e.V. (2. Vorsitzende, seit 2017)

Fortbildungen als Beraterin

  • Mai 2018: Einführung in die Theorien und Konzepte der Beratung
  • März & April 2018: Reflexion des Beratungshandelns
  • März 2018: Ausgewählte psychische Störungsbilder
  • Februar: Schwierige Beratungsgespräche mit Studierenden führen
  • Oktober 2017: Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung in der Beratung I

nach oben




Forschung

Forschungsthemen

  • Geschichte, Theorie und Praxis der Theaterregie
  • Theaterhistoriographie
  • Gender und Medien mit Schwerpunkt Theater
  • Theaterfestivals
  • Mode- und Kostümtheorie
  • Revue im frühen 20. Jahrhundert
  • Kunst und Leben Christoph Schlingensief

Forschungsprojekte

»Geschichte und Geschichtsschreibung der Theaterregie« (Arbeitstitel), Dissertationsprojekt, seit 2016

Das Dissertationsprojekt setzt sich mit Diskursen der Theaterregie in historischer Perspektive auseinander. Zum einen wird dabei die Entwicklung und Etablierung der Regie im deutschsprachigen Theater des 19. und 20. Jahrhunderts erforscht und zum anderen wird die Aushandlung von sozio-politischen Fragen der jeweiligen Zeit mittels der Figur des Regisseurs bzw. der Regisseurin untersucht. Anhand von historischen Phänomenen und Artefakten werden Fallstudien zu fünf Diskursen der Regie erarbeitet:

  1. Regie und Institutionen
  2. Regie und Ausbildung
  3. Regie und Kunst
  4. Regie und Ökonomie
  5. Regie und Gender

Im Fokus des Forschungsinteresses stehen historische Konstellationen des Regieführens, die das Theater in seiner Funktion als sozio-politischen Aushandlungsraum erkennbar und begreifbar werden lasse

nach oben




Publikationen & Vorträge

Aufsätze

  • Förster, Sascha und Sabine Päsler. In Vorbereitung. 2018. „Spielerisches Erkunden im Theater. Über programmiertes Handeln und freies Navigieren im Foyer.“ In Acting Algorithms, herausgegeben von Ulf Otto. Berlin: Alexander.
  • Päsler, Sabine. 2018. „Institutionskritik und Regie. Produktion und Rezeption der künstlerischen Freiheit am Bremer Theater 1969“, In Theater als Kritik. Theorie, Geschichte und Praktiken der Ent-Unterwerfung, herausgegeben von Olivia Ebert et al. 337-346. Bielefeld: transcript.

Vorträge

  • Regie im 19. Jahrhundert: Strategien und Praktiken der Disziplinierung, Vortrag im Rahmen der Jahreskonferenz der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Theater und Technik«, Universität Düsseldorf, 11.11.2018.
  • Naming a new theatrical practice. A question of mutation and its methodological questions, Vortrag im Rahmen der Jahreskonferenz der International Federation of Theatre Research »Theatre and Migration. Theatre, nation and identity: Between migraton and stasis«, University of Arts, Belgrad, Serbien, 11.07.2018.
  • Schlingensief, enfant terrible. Zur Arbeit am (Selbst-) Bild des Regisseurs an der Volksbühne Berlin, Vortrag im Rahmen der Konferenz »Arbeit am Bild. Christoph Schlingensief und die Tradition« an der Universität Mannheim in Kooperation mit der Universität zu Köln, 18.05.2018.
  • Taming the Overflow – The Rise of the Director, Vortrag im Rahmen der Jahreskonferenz Performance Studies international »PSi#23 Overflow«, Universität Hamburg und Kampnagel, 11.06.2017.
  • Über die Macht der Regie. Wie bürgerliche Ideen durch Strategien und Taktiken des Regieführens auf die Bühne gebracht werden, Vortrag im Rahmen der Clustervorlesung »Die Zukunft des Theaters | Das Theater der Zukunft« von Prof. Dr. Peter W. Marx, Universität zu Köln, 18.05.2017.
  • Handwerk und Kunst der Regie, Vorlesung im Rahmen der RVL Mediengeschichte I am Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln, 20.12.2016.
  • Regie als demokratische Praxis?, Vortrag im Rahmen der Jahreskonferenz der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Theater als Kritik«, Universitäten Frankfurt und Gießen, 06.11.2016.
  • Thought and Play: New Perspectives on Regie, Vortrag im New Scholars' Forum auf der Jahreskonferenz der International Federation for Theatre Research »Presenting the Theatrical Past. Interplays of Artefacts, Discourses and Practices«, Stockholm University, Schweden, 14.06.2016.
  • Zeit II, Vorlesung im Rahmen der RVL Mediengeschichte II am Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln, 24.05.2016.
  • Medienkulturwissenschaft an der Universität zu Köln, Vortrag im Rahmen von Open Campus 2016, Universität zu Köln, 30.04.2016.
  • Open World Dramaturgies in Contemporary Theatre, Vortrag zus. mit Sascha Förster im Rahmen des Workshops »Stage#4 Game On. Dramaturgy and Digital Culture, Glasgow University und Universität zu Köln, 18.03.2016.
  • Dressing up and Dressing down – Costumes and Critiques in Theatre Historiography, Vortrag im Rahmen der Konferenz »Writing Theatre History in a Global Horizon«, Jawaharlal Nehru University, Delhi, Indien, 19.02.2016.

nach oben




Lehre

Wintersemester 18/19 (Universität zu Köln)
SE Medienkulturgeschichte(n) im Werk von William Kentridge
VL Medienberufe

Sommersemester 18 (Universität zu Köln)
SE Theorien und Techniken der Schauspielregie 

Wintersemester 17/18 (Universität zu Köln)
SE Regie und Gender im Theater
VL Medienberufe

Sommersemester 17 (Universität zu Köln)
SE Die Kunst der Regie Or The Director’s Craft

Wintersemester 16/17 (Universität zu Köln)
UE Schreib- und Wissenschaftspraxis

Sommersemester 16 (Universität zu Köln)
UE Grenzüberschreitungen. Exkursion zu Foreign Affairs der Berliner Festspiele (zus. mit Hannah Neumann M.A.)

Wintersemester 15/16 (Universität zu Köln)
UE Schreib- und Wissenschaftspraxis

nach oben