zum Inhalt springen

Nora Probst, M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Büro: TWS, Schloss Wahn, Ostflügel (Erdgeschoss) sowie Meister-Ekkehart-Str. 11, 4. Stock, Raum 4.03a

Telefon: 02203/60092-14 sowie 0221/470-2352

Email: nora.probst(at)uni-koeln.de

Sprechstundentermine:

  • nach Vereinbarung

Ausgewählte Publikationen:

  • im Druck: "»The alleged gap between academia and art«. Julius Lips, Carl Niessen and the Masks of Men (1931/32)". In »The Savage Hits Back« Revisited. Art and Alterity in the Colonial Encounter, herausgegeben von Anna Brus. Berlin: Reimer.
  • in Vorbereitung: "Sammelwerke. Über die Gründungsmythen der Theaterwissenschaft in Köln". In Perspektiven auf Max Hermann (Sammelband zur gleichnamigen Tagung).
  • 2016. "Der Gegenstand (in) der Theaterwissenschaft" [als Teil der Doktoranden-Keynote: "Übersetzungen"]. In Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit, herausgegeben von Milena Cairo u.a., 45-48. Bielefeld: transcript.

Forschungsschwerpunkte:

  • Wissenschaftsgeschichte der Theaterwissenschaft
  • Digital Humanities und kulturelles Erbe
  • Theater- und Medienwissenschaftliche Sammlungen/Archive



Curriculum Vitae

  • Seit 2015:Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-Forschungsprojekt „(Re-)Collecting Theatre History“ der TWS.
  • 2016: Kuratorin der KUBUS-Ausstellung "Querdenker und Querulant. Carl Niessen und das Kölner Theatermuseum" im Kölnischen Stadtmuseum.
  • 2015–2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Provenienzforschungsprojekt der TWS.
  • 2014: Kuratorin der Ausstellung "A Party for Will!" (zusammen mit Sascha Förster, Gerald Köhler, Peter W. Marx, Hedwig Müller und Sofie Taubert) im Museum für Angewandte Kunst Köln.
  • 2013–2014: der Glasplattennegative der TWS (gefördert vom Land NRW).
  • 2012–2013: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Erschließungsprojekt des Nachlasses von Carl Niessen der TWS.
  • 2012–2019: Promotionsstudentin an der Universität zu Köln mit dem Promotionsprojekt "Objekte, die die Welt bedeuten. Carl Niessen und die Geschichte der Kölner Theaterwissenschaft.“ (Arbeitstitel)
  • 2004–2012: Studium der Germanistik, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln. Abschluss: Magister Artium (mit Auszeichnung).

Mitgliedschaften

  • International Federation of Theatre Research (IFTR, Convenorin der WG Historiography 2016-2018)
  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft (GTW)
  • Zentrum für Biographik (ZetBi)

nach oben




Forschung

Forschungsthemen

  • Wissenschaftsgeschichte der Theaterwissenschaft im frühen 20. Jahrhundert
  • Digital Humanities und kulturelles Erbe
  • Theater- und Medienwissenschaftliche Sammlungen/Archive
  • Theater- und Mediengeschichte der Weimarer Republik
  • Digitalisierungsstrategien und Datenbanken

Forschungsprojekte

  • »(Re-)Collecting Theatre History« (als Koordination). BMBF-Verbundprojekt der Theaterwissenschaftlichen Sammlung unter der Leitung von Professor Dr. Peter W. Marx zusammen mit den Theaterhistorischen Sammlungen des Instituts für Theaterwissenschaft, FU Berlin sowie dem Center for eHumanities der Universität zu Köln. Seit 2017.

nach oben




Publikationen & Vorträge

Aufsätze

  • Probst, Nora. im Druck: "»The alleged gap between academia and art«. Julius Lips, Carl Niessen and the Masks of Men (1931/32)". In »The Savage Hits Back« Revisited. Art and Alterity in the Colonial Encounter, herausgegeben von Anna Brus. Berlin: Reimer.
  • Probst, Nora. in Vorbereitung: "Sammelwerke. Über die Gründungsmythen der Theaterwissenschaft in Köln". In Perspektiven auf Max Hermann (Sammelband zur gleichnamigen Tagung).
  • Probst, Nora. 2016. "Der Gegenstand (in) der Theaterwissenschaft" [als Teil der Doktoranden-Keynote: "Übersetzungen"]. In Episteme des Theaters. Aktuelle Kontexte von Wissenschaft, Kunst und Öffentlichkeit, herausgegeben von Milena Cairo u.a., 45-48. Bielefeld: transcript.
  • Probst, Nora. 2015. "Der Schatten ist besser als sein Ruf". In Forschung 365. Das Wissenschaftsmagazin der Universität zu Köln (2015), 8-9.
  • Probst, Nora. 2015. "Martin G. Sarnecks Kulturhistorisches Archiv. Zum Verhältnis von 'theatron' und 'auditorium' in theaterwissenschaftlichen Sammlungen". In Sound und Performance. Tagungsband des 11. Kongresses der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, herausgegeben von Milena Cairo et. al, 139-157. Würzburg: Königshausen und Neumann.
  • Probst, Nora. 2014. "»Ein Mensch oder ein Fisch?« Die Caliban-Figur im Kontext (post)kolonialer Theaterdiskurse" / "»A man or a fish?« Caliban in the context of (Post)Colonial theatre discourse". In A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum [Katalog zur gleichnamigen Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Köln], herausgegeben von Petra Hesse und Peter W. Marx, 80-84. Berlin: Theater der Zeit. 
  • Probst, Nora. 2014. "»Der Mohr«. Abseits von Schwarz und Weiß: Zu theaterhistorischen ‚Grautönen‘ der Othello-Figur". / "»The Moor«. Other than Black and White: The theatre historical "grey tone" of Othello". In A Party for Will! Eine Reise in das Shakespeare-Universum, herausgegeben von Petra Hesse und Peter W. Marx, 100-113. Berlin: Theater der Zeit. 
  • Probst, Nora. 2008. "Der Nachlass von Ernst Rose im Max Kade Center for German-American Studies an der Universität Kansas in Lawrence, KS". In Geschichte der Germanistik. Mitteilungen 33/34 (2008), 136-140.

Vorträge

  • The Formation of 'Performance studies avant la lettre'. Carl Niessen and the Epistemic Object of Theatre Studies, Vortrag im Rahmen der »Annual Conference of the Society for the History of the Humanities: The Making of the Humanities«, Oxford, Oktober 2017.
  • Digitalisierungsstrategien der Theaterwissenschaftlichen Sammlung, Vortrag im Rahmen des Workshops der AG "Wissensdinge" der Universität zu Köln über »Materialität und Digitalität«, Köln, Juni 2017.
  • Digitalisierung, Digital Humanities, Datenbanken. Arbeitsweisen der TWS der Universität zu Köln, Vortrag im Rahmen des Workshops der Freien Universität Berlin »Digitalisierung theaterhistorischer Archive und ihre Herausforderungen«, Berlin, Oktober 2015.
  • Sammelwerke. Über Carl Niessens kulturgeschichtlichen Atlas Das Bühnenbild und die Gründungsmythen der Theaterwissenschaft in Köln, Vortrag im Rahmen der Tagung der Freien Universität Berlin »Perspektiven auf Max Herrmann. 100 Jahre Forschungen zur deutschen Theatergeschichte«, Berlin, November 2014.
  • Der Gegenstand (in) der Theaterwissenschaft, Vortrag im Rahmen der Doktorandenkeynote »ÜberSetzungen« auf dem 12. Kongress der Gesellschaft für Theaterwissenschaft, Bochum, September 2014.
  • Objects that Mean the World: Carl Niessen and the Stratified Traces of Performance, Vortrag im Rahmen der World Conference IFTR/FIRT »Theatre & Stratification«, University of Warwick (UK), Juli/August 2014.
  • »Das Künstlerische mit dem Wissenschaftlichen Hand in Hand.« Carl Niessen und die frühe Theaterforschung in Köln, Vortrag im Rahmen des Workshops der Theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln »Theater – Medien – Objekte. Kulturgeschichte(n) der Kulturwissenschafte(n)«, Köln, September 2013.
  • Traces of Performance. The ethnographical roots of theatre studies in Carl Niessen's theatre museum (founded in 1919), Vortrag im Rahmen der World Conference IFTR/FIRT »Re-Routing Performance«, Barcelona, Juli 2013.
  • Kulturgeschichte(n) der Theaterwissenschaft. Carl Niessen und die frühe Theaterforschung in Köln, Vortrag im Rahmen des Workshops »Körperlichkeit und Biographie« des Zentrums für Biographik (ZetBi), Berlin, April 2013.
  • Performing Sound Archives. Martin G. Sarneck's Kulturhistorisches Archiv, Vortrag im Rahmen des Workshops »Auditory Memory and Sound Archives from the Late Nineteenth Century to the Present« der Universität Amsterdam, Amsterdam, Februar 2013.
  • Schattenspiel im Rampenlicht. Carl Niessen und die Kölner Theatervorlesungen in der Hamburger Kunsthalle (1928), Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung »Andocken 6. Eine Hansestadt und ihre Kultur(en)«, Öffentliche Ringvorlesung des Forschungsverbunds zur Kulturgeschichte Hamburgs, Universität Hamburg, Dezember 2012.
  • Martin G. Sarnecks kulturhistorisches Archiv. Zum Verhältnis von theatron und auditorium in theaterwissenschaftlichen Sammlungen, Vortrag im Rahmen des 11. Kongresses der Gesellschaft für Theaterwissenschaft »Sound & Performance«, Bayreuth, Oktober 2012.
  • Sammeln und Ordnen. Ein Krisenbericht zu Gründungsmythen der Theaterwissenschaftlichen Sammlung, Vortrag im Rahmen der Fachtagung des Don-Juan-Archivs in Kooperation mit der Wienbibliothek und dem Österreichischen Theatermuseum »Theater-Sammlungen. Protale / Profile / Erschließung / Provenienz«, Wien, Oktober 2012.
  • The New York Turn Verein. Cultural Mobility and German-American identity in the Turner movement of the 19th century, Vortrag im Rahmen des 36th Annual Symposium der Society for German-American Studies der Kansas University, Lawrence KS, April 2012.

nach oben