zum Inhalt springen

Léa Perraudin M.A.

Kontakt: lea.perraudin(at)uni-koeln.de

 

Dissertationsprojekt

"Medialität im Anthropozän. Zur agency und playfulness der Technosphäre." (Arbeitstitel)

 

Forschungsschwerpunkte

  • Medientheorie
  • Mediale Ökologien
  • Anthropologie der Technik
  • Ästhetik und Theorie des Anthropozän
  • Theorien des Spiels
  • Experimentelle Kulturen des Technischen in Kunst und Design

 

Beruflicher Werdegang

  • Seit März 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Medienwissenschaften und Moderneforschung (MeMo), Universität zu Köln
  • Seit September 2012: Lehrbeauftragte am Fachbereich Design, Fachhochschule Münster
  • August 2011 bis Dezember 2012: Studentische Mitarbeiterin bei der Stiftung imai – inter media art institute, Düsseldorf
  • Februar 2008 bis Februar 2011: Studentische Hilfskraft am Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt

 

Ausbildung

  • Seit April 2014: Promotionsstudentin der Medienkulturwissenschaft und Kollegiatin der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Universität zu Köln
  • Oktober 2013 bis März 2014: Promotionsvorbereitendes Stipendium der a.r.t.e.s. Graduate School for the Humanities Cologne, Universität zu Köln
  • April 2011 bis März 2013: Masterstudium der Medienkulturanalyse, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • Oktober 2010 bis März 2011: Masterstudium der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • Februar 2009 bis Dezember 2012: Stipendium in der Grundförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Oktober 2006 bis Juli 2010: Bachelorstudium der Kulturanthropologie und Europäischen Ethnologie sowie der Philosophie, Goethe-Universität Frankfurt am Main

 

Vorträge

  • „Tales from the Great Pacific Garbage Patch – Pinar Yoldas’ An Ecosystem of Excess“ 25. September 2015, International Conference „Waste-Perspectives for the Remaining“, Bauhaus-Uni Weimar
  • „Where have all the cases gone? Die offenen Behausungen des experimentellen Interfacedesigns“ 23. Mai 2015, Tagung „Gehäuse: Mediale Einkapselungen“, Institut für Medienwissenschaften / Graduiertenkolleg "Automatismen", Universität Paderborn
  • „Where have all the cables gone? Playfulness und neue Technologien“ 26. Januar 2015, Doktoranden-Ringvorlesung „Wieder|holen“ des Doktoranden-Netzwerk „Medien|Projekt“, Universität zu Köln
  • „The app smells like life – Björks Biophilia als Arena der playfulness“ 18. Dezember 2014, Workshop „Playful Participation – Experimentelle und künstlerische Strategien der interaktiven Teilhabe“ im Projekt „Modding and Editor Games. Participative Practices of Mediatized Worlds“ des SPP 1505 Mediatisierte Welten, Universität zu Köln
  • „Rauschen, Ratten, parasitäre Relationen. Kollaborative Wissenspraktiken im Blickfeld von Prozessualität und Störung“, 13.01.2014, Doktoranden-Ringvorlesung des Netzwerks Medien|Projekt „DoitYourself! – Medien|Wissenschaften als Werkstätten“
  • „Order from Noise“, 02.02.2012, Lecture Performance, Salon des Amateurs, Düsseldorf [gemeinsam mit Till Freese und Roland Nebe]

 

Publikationen

  • Zur Medialität der Wolke. Im Troposphärenlabor von Agnes Meyer-Brandis / On the Mediality of the Cloud. Inside the Tropospheric Laboratory by Agnes Meyer-Brandis. In: Buschmann, Renate / Simunovic, Darija (Hrsg.): The Invisible Force Behind. Materiality in Media Art, Dortmund: Kettler 2014, S. 68-76.
  • Anthropolitan. Zeitschrift der Frankfurter Gesellschaft zur Förderung der Kulturanthropologie. No.17/2010 „Wissen“ [gemeinsam herausgegeben mit Andreas Kramm und Max Leimstättner]