zum Inhalt springen
Foto: Patric Fouad

Friederike Ahrens M.A.

Kontakt: friederike.ahrensSpamProtectionoutlook.de

Dissertationsprojekt: 

  • "Die Ästhetik der Gaia-Wissenschaften im Film" (Arbeitstitel)
  • Erstbetreuung: Prof. Dr. Stephan Packard

Forschungsschwerpunkte:

  • Ökologischer Film
  • Akteur-Medien-Theorie
  • Medienphilosophie

nach oben




Curriculum Vitae

  • Seit 2018: Kollegiatin des Integrated Track der a.r.t.e.s. Graduate School of the Humanities Cologne
  • 2017-2018: Predoc-Stipendiatin der a.r.t.e.s. Graduate School of the Humanities Cologne
  • Seit 2017: Promotionsstudium Medienkultur- und Theaterwissenschaft, Universität zu Köln
  • 2016: Studentische Hilfskraft am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
  • 2014-2017: Studium Medienkulturanalyse an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, der Universität Wien und der Université de Nantes, Abschluss: Master of Arts
  • 2010-2014: Studium Angewandte Literatur- und Kulturwissenschaften, Journalistik und Psychologie an der Technischen Universität Dortmund, Abschluss: Bachelor of Arts

Mitgliedschaften:

  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (AG Eco Media)



Forschung

Forschungsthemen:

  • Ästhetik des Ökologischen Films
  • Gaia-Theorie
  • Feministische Wissenschafts- und Technikforschung

Forschungsprojekte:

  • Dissertationsprojekt „Die Ästhetik der Gaia-Wissenschaften im Film“ (Arbeitstitel)



Publikationen & Vorträge

Publikationen

Vorträge

  • Mehr-als-menschliche Ästhetiken im ökologischen Kino. Eine Netzwerkanalyse von Nikolaus Geyrhalters "Unser täglich Brot" (2005), Vortrag im Rahmen des 32. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums, Filmuniversität Babelsberg, 08.03.2019.
  • Die Ästhetik der Gaia-Wissenschaften im Film, Vortrag im Rahmen des 5. Kolloquiums für Cultural and Literary Animal Studies, Goethe-Universität Frankfurt, 03.11.2018.
  • Elastic Reality: Rethinking documentary with Trinh T. Minh-ha and Alexander Kluge, Vortrag im Rahmen des Workshops »Thinking Through Complexity«, Universität Bayreuth, 06.04.2018.
  • Obszöne Körper der französischen Pantomime im Fin de Siècle, Vortrag im Rahmen des DFH-Ateliers »Das Obszöne als politisches Performativ«, Depot Wien,12.05.2017.
  • L’optimisation du temps : La société de consommation et l’écosophie de Félix Guattari, zusammen mit Lara Kersken, Vortrag im Rahmen des DFH-Forschungskolloquiums »Global Shopping Village: Transformations et évolutions des espaces urbains, périurbains et sociaux en Europe«, Université de Nantes, 22.04.2016.