zum Inhalt springen

Felix T. Gregor, M.A.

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Büro: Meister-Ekkehart-Str. 11, 3. Stock, Raum 3.01: Lageplan

Telefon: 0221/470-3610

Email: felix.gregor(at)uni-koeln.de

Sprechstundentermine: 

Ausgewählte Publikationen:

  • Gregor, Felix T. 2018. „Kulturen des Übergangs – Ae Fond Kiss.“ In: Ken Loach. [= Filmkonzepte, 49], herausgegeben von Claudie Lillge, 32-42. München: edition text + kritik. (Link)
  • Gregor, Felix T. 2017. „Träumt man in Japan von mechanischen Flugschlössern? Zu Cyberpunk und Steampunk im japanischen Anime.“  In: Just little bits of history repeating. Medien | Nostalgie | Retromanie, herausgegeben von Pablo Abend, Marc Bonner und Tanja Weber, 95-108. Berlin: LIT. (Link)
  • Gregor, Felix T. 2016. „Das technologische Unheimliche. Fernsehen, Video und Virus in Nakata Hideos Film Ringu“. In: Ordnungen des Unheimlichen. Kultur – Literatur – Medien, herausgegeben von Florian Lehmann, 279-294. Würzburg: Königshausen & Neumann. (Link)

Forschungsschwerpunkte:

  • Film und Kapitalismus
  • Queer Theory und Medienwissenschaft
  • Gouvernementalität & Biomacht



Curriculum Vitae

  • 2018-heute: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für „Filmwissenschaft mit Schwerpunkt visuelle Ästhetik filmischer Medien“ (Prof. Dr. Bernhard Groß), Seminar für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 2016-heute: Externer Lektor am Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien (Österreich)
  • 2014-heute: Promotionsstudium mit einem Dissertationsprojekt zum Thema „Die (Un-)Sichtbarkeit des Kapitalismus – Lektüren zur modernen Ökonomie und ihrer filmischen Repräsentation“ an der Universität zu Köln, Betreuung: Prof. Dr. Brigitte Weingart, Prof. Dr. Friedrich Balke (RUB)
  • 2014-2019: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für „Mediengeschichte und –theorie mit besonderer Berücksichtigung der Telemedialität und Audiovision“ (Prof. Dr. Brigitte Weingart), Institut für Medienkultur und Theater, Universität zu Köln
  • 2013: Praktikant in der Abteilung „Aufsicht und Programme“, Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen
  • 2012-2013: Erasmus-Studium der Theater-, Film- und Mediengeschichte an der Universität Wien
  • 2011-2014: Studium der Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss: Master of Arts
  • 2009-2010: Studium der japanischen Sprache und der japanischen Geschichte an der Nihon University, Tokyo (Japan)
  • 2007-2011: Bachelorstudium (2-Fach) der Japanologie (Schwerpunkt Geschichte und Kultur) und der Medienwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, Abschluss: Bachelor of Arts

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM)
  • AG Film in der GfM
  • Kommission Lehre in der GfM (seit März 2017 Kommissionssprecher zus. mit Mirjam Kappes (Universität zu Köln))

nach oben




Forschung

Forschungsthemen

  • Kapitalismus und Visualität (=Promotionsprojekt)
  • Film- und Mediengeschichte (insbesondere Japan)
  • Mediale Historiografie
  • Queer Theory und Medienwissenschaft
  • Fototheorie und Fotografie in anderen Medien

nach oben




Publikationen & Vorträge

Herausgeberschaften

  • Ellenbürger, Judith, und Felix T. Gregor, Hg. In Vorbereitung. Bild Medium Geld. Bildkulturen und Medienreflexionen des Monetären. Paderborn: Fink.

Aufsätze und Artikel

  • Gregor, Felix T. In Vorbereitung. „Blüten. Vier Skizzen zu einer negativen Medientheorie des Falschgeldes“. In Bild Medium Geld. Bildkulturen und Medienreflexionen des Monetären, herausgegeben von Judith Ellenbürger und Felix T. Gregor. Paderborn: Fink.
  • Gregor, Felix T. In Vorbereitung. „Nachrichten für die krisenhafte Gegenwart?! Sergej Eisensteins gescheitertes Filmprojekt Das Kapital“. In Verhinderte Meisterwerke. Gescheiterte Projekte in Literatur und Film, herausgegeben von Andrea Bartl (u.a.). Paderborn: Fink.
  • Gregor, Felix T., und Florian Lehmann. In Vorbereitung. „Aelita“. In Klassiker des russischen und sowjetischen Films I., herausgegeben von Christian Kampkötter, Peter Klimczak und Barbara Wurm. Marburg: Schüren.
  • Gregor, Felix T. 2018. „Kulturen des Übergangs – Ae Fond Kiss“. In Ken Loach. [= Filmkonzepte, 49], herausgegeben von Claudia Lillge, 32-42. München: edition text + kritik.
  • Gregor, Felix T. 2017. „Träumt man in Japan von mechanischen Flugschlössern? Zu Cyberpunk und Steampunk im japanischen Anime“. In Just little bits of history repeating. Medien | Nostalgie | Retromanie, herausgegeben von Pablo Abend, Marc Bonner und Tanja Weber, 95-108. Berlin: LIT.
  • Gregor, Felix T. 2016. „Das technologische Unheimliche. Fernsehen, Video und Virus in Nakata Hideos Film Ringu“. In Ordnungen des Unheimlichen. Kultur – Literatur – Medien, herausgegeben von Florian Lehmann, 279-294. Würzburg: Königshausen & Neumann.
  • Gregor, Felix Tristan. 2015. „Maskenball der Geschlechter. Über visuelle Körperlichkeit in Bara no Sôretsu“. In Literatur und Sexualität. Beiträge zum Studierendenkongress Komparatistik 2014, herausgegeben von Esra Canpalat (u.a.), 119-130. Berlin: Ch. A. Bachmann.
  • Gregor, Felix Tristan. 2013. „Das thanatografische Bild. Six Feet Under und die Fotografie“. In Tot. Jenseits der Repräsentation. [=SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 7], herausgegeben von Laura Greber (u.a.), 41-49. Berlin/Münster/Wien: LIT.
  • Gregor, Felix Tristan. 2013. „Auf der Suche. Queer Time, Queer Space und Diaspora“. In Verquer. Relektüren der Abweichung. [=SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, 6], herausgegeben von Eva-Maria Kleinschwärzer, Lukas Reiter, Elisabeth Stecker, 55-65. Berlin/Münster/Wien: LIT.
  • Gregor, Felix Tristan. 2012. „Family matters. Postmoderne Verwandtschaftsbeziehungen in United States of Tara“. onlinejournal kultur & geschlecht 9, http://www.ruhruni-bochum.de/genderstudies/kulturundgeschlecht/pdf/Gregor.pdf 

Übersetzungen

  • Brilli, Stefano. 2017. „Zwischen Trash und Transzendenz. Zur kollektiven Produktion von lächerlichen Stars auf YouTube“. Aus dem Englischen übersetzt von Felix T. Gregor und Brigitte Weingart, 21-36. In ZfM – Zeitschrift für Medienwissenschaft 16, herausgegeben von der Gesellschaft für Medienwissenschaft.
  • Ishimura, Reiji. 2012. „Ein japanischer Kumpel, der an die Ruhr ging“. Aus dem Japanischen übersetzt und kommentiert von Felix T. Gregor, 132-141. In „Glückauf“ auf Japanisch. Japanische Bergleute im Ruhrgebiet, herausgegeben von Atsushi Kataoka (u.a.). Essen: Klartext.
  • Tsushima, Ryôichi. 2012. „Meine Erinnerungen“. Aus dem Japanischen übersetzt und kommentiert von Felix T. Gregor, 175-192. In „Glückauf“ auf Japanisch. Japanische Bergleute im Ruhrgebiet, herausgegeben von Atsushi Kataoka (u.a.). Essen: Klartext.

Rezensionen und kleinere Schriften

Vorträge

  • Verfluchte Frauen, verfluchte Medien. Technik/Körper des Unheimlichen im japanischen Horrorfilm, Vortrag im Rahmen der Themenwoche »Diversity« am Institut für Medienkultur und Theater sowie der universitätsweiten Diversity-Woche, Universität zu Köln, 19.06.2018.
  • The Dark Side of Money – Überlegungen zu einer negativen Medientheorie des (Falsch)Geldes, Vortrag im Rahmen des »31. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK)«, Ruhr-Universität Bochum, 13.-15.02.2018.
  • (Falsch-)Bilder des Geldes, zusammen mit Judith Ellenbürger, Einführungsvortrag im Rahmen der Tagung »(Falsch-)Bilder des Geldes. Bildkultur und Medienreflexion«, Universität Hamburg, 08.-10.06.2017.
  • To See, or Not to See – Kapitalismus als anwesende Abwesenheit im Film, Vortrag im Rahmen der Nachwuchstagung »On/Off in medialer Figuration«, Philipps-Universität Marburg, 07.-09.04.2016.
  • Archivar des filmischen Kapitals – Alexander Kluge im Dialog mit Sergej Eisenstein und Karl Marx, Vortrag im Rahmen des »29. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK)«, Universität Bayreuth, 24.-26.02.2016.
  • The Martial Art of Fantasy – JRPGs and the (aesthetic) representation of fighting, Vortrag im Rahmen des internationalen Workshops »Martial Arts & Media Culture«, Universität zu Köln, 17.07.2015. 
  • Bilder der Angst – Filmische Bilder kapitalistischer Visualisierun,  Vortrag im Rahmen der Tagung »Monster und Kapitalismus« des PhD-Net »Das Wissen der Literatur«, Kunstquartier Bethanien Berlin, 07.-09.05.2015.
  • Mediale Unheimlichkeit – Unheimliche Medialität, Vortrag im Rahmen der internationalen und interdisziplinären Tagung »Das Unheimliche, Gespenstische und Spukhafte«, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, 17.-19.04.2015.
  • Die (Un-)Sichtbarkeit des Kapitals - Zur Problematik seiner Visualisierung, Vortrag im Rahmen des »28. Film- und Fernsehwissenschaftliches Kolloquium (FFK)«, Universität Mannheim, 30.03.-01.04.2015.
  • Die Ontologie des Körpers. Bara no Sôretsu und die Frage nach filmisch-sexueller ‚Wahrheit‘, Vortrag im Rahmen des »5. Studierendenkongress Komparatistik«, Ruhr-Universität Bochum, 27.-29.06.2014.

 

Organisierte Tagungen & Workshops

  • Filmische Geschlechter der Ökonomie, Angefragter Workshop im Rahmen des Wochenendseminars »Mehr Geschlecht als recht? – Wie Geschlechterrollen unseren Alltag prägen« der Stiftung der deutschen Wirtschaft, anyway Köln, 27.-29.04.2018.
  • Weiterhin offen für neue Perspektiven? Filmtheoretische Forschungsparadigmen im Dialog (II), zusammen mit Christoph Büttner, Workshop im Rahmen des 31. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK), Ruhr-Universität Bochum, 13.-15.02.2018.
  • (Falsch-)Bilder des Geldes. Bildkultur und Medienreflexion, zusammen mit Judith Ellenbürger, Internationale und interdisziplinäre Tagung, Universität Hamburg, 08.-10.06.2017.
  • Einführung in die Arbeit mit und an Film, zusammen mit Mirjam Kappes, Workshop im Rahmen der Projektgruppe »Altersbilder im Film« des Gasthörer- und Seniorenstudiums, Universität zu Köln, 05.-06.05.2017.
  • Offen für neue Perspektiven. Filmtheoretische Forschungsparadigmen im Dialog, zusammen mit Christoph Büttner, Workshop im Rahmen des 30. Film- und Fernsehwissenschaftlichen Kolloquiums (FFK), Universität Hamburg, 08.-10.03.2017.

nach oben