zum Inhalt springen

Esther Pramschiefer, M.A., MLitt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Büro:Meister-Ekkehart-Str. 11, 3. Stock, Raum 3.10: Lageplan

Telefon: 0221/470-7261

Email: esther.pramschiefer(at)uni-koeln.de

Sprechstundentermine:

  • nach Absprache per Email.

Forschungsschwerpunkte:

  • Regieanweisungen in Drama und Theater
  • Spieltexte der Frühen Neuzeit (mit Fokus auf Deutschland und England)
  • Rezeptionsgeschichte



Curriculum Vitae

  • seit 2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Medienkultur und Theater an der Universität zu Köln
  • seit 2017: Arbeit an der Dissertation Regieanweisungen in der Frühen Neuzeit (Arbeitstitel) an der Universität zu Köln (hier bin ich unsicher, wie eine noch nicht abgeschlossene Promotion beschrieben werden soll)
  • 2016-2017: Wissenschaftliche Hilfskraft am Historischen Institut der Universität zu Köln
  • 2013-2015: Studium der German and Comparative Literature an der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität Bonn und der University of St Andrews, Abschluss: Master of Arts und Master of Letters
  • 2013-2014: Studentische Hilfskraft in der Bibliothek des Instituts für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • 2011-2013: Studium der Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft und Politik & Gesellschaft an der Rheinischen Friedrich Wilhelms-Universität Bonn, Abschluss: Bachelor of Arts

Auszeichnungen & Preise

  • 2014-2015: Kontaktstipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdiensts

 

Mitgliedschaften

  • International Federation for Theatre Research
  • Gesellschaft für Theaterwissenschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Gesellschaft der Freunde und Förderer der Theaterwissenschaftlichen Sammlung Schloss Wahn

nach oben




Forschung

Forschungsthemen

  • Nebentexte (vor allem Regieanweisungen) im Drama und im Theater
  • Entwicklung von dramatischen Texten (Literarisierung, Schriftlichkeit, Notation und ökonomische Aspekte)
  • Spieltexte der Frühen Neuzeit (mit Fokus auf Deutschland und England)
  • Rezeptionsgeschichte/-analyse
  • Gattungstheorie (besonders Komödie und Historiendrama)
  • Stoff- und Motivgeschichte

nach oben




Publikationen & Vorträge

Vorträge

  • Travelling theatres in Germany – audiences and actors proceeding outwards of walled cities, Vortrag im Rahmen des Eights Early Modern Postgraduate Symposiums «Perceiving Processions», The Courtauld Institute of Art, London, 23.11.2018.
  • Handke and his Königsdrama: How Zurüstungen für die Unsterblichkeitgives us homework on Shakespeare, Vortrag im Rahmen des 7. Studierendenkongresses Komparatistik, Ludwig-Maximilians-Universität München, 18.06.2016.
  • Muss die gefolterte Frau wahnsinnig werden? Eine genderheoriekritische Betrachtung der Konstruktion des Wahnsinnsmotivs in Ariel Dorfman’s La muerte y la doncella im Spannungsfeld einer postdiktatorischen lateinamerikanischen Gesellschaft, Vortrag im Rahmen des 4. Studierendenkongresses Komparatistik, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, 12.05.2013.

nach oben