zum Inhalt springen

Beruflicher Werdegang

Prof. i.R. Dr. Lutz Ellrich lehrte bis zu einer Emeritierung im Oktober 2014 Medienwissenschaft an der Universität Köln. 

Nach dem Studium der Philosophie, Theater- Film und Fernsehwissenschaft und Soziologie arbeitete er an verschiedenen Universitäten, von 1993 - 1998 am Institut für Informatik und Gesellschaft der Universität Freiburg an Projekten über Netzwerkbildung und die "digitale Elite".

1998 Habilitation mit einer interdisziplinären Studie über das Verstehen fremder Kulturen, danach Gast- und Vertretungsprofessuren. Von 2005 bis 2008 leitete er am Forschungskolleg SFB/FK 427 "Medien und Kulturelle Kommunikation" das Teilprojekt B7 "Mediale Latenz und politische Form". 

Im Verbund mit der TU Berlin Leitung des Forschungsprojekts "TRUSTnet - Vertrauen und Misstrauen als Motoren von Innovationsprozessen in KMU-Netzwerken" (2010-2012), Förderschwerpunkt des BMBF: Vertrauenskulturen und Innovationsstrategien.

Forschungsschwerpunkte: Medien- und Kommunikationstheorie, Kultursoziologie und Konfliktforschung. Publikationen über die gesellschaftlichen Auswirkungen der Computertechnik, über ethische und politische Fragen, aber auch über ästhetische Themen (z.B. über Thomas Bernhard und Franz Kafka).